Ausstellung zur Erinnerung an 75 Jahre Kriegsende in Cham
📣 04.11. 14:00: SPUR Museum: April 1945 Inzwischen sind 75 Jahre vergangen, seitdem der Zweite Weltkrieg zu Ende ging. Um die Erinnerung an diese Zeit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, stellte das Stadtarchiv Cham eine heimatgeschichtliche Ausstellung zu diesem Thema zusammen. Im ehemaligen Armenhaus, dem jetzigen Museum SPUR (Schützenstraße 7), führen historische Fotos, erläuternde Texte und Exponate zurück in jene dramatischen Tage im April 1945. Ein besonderer Einschnitt für die Einwohner der Stadt und ein zentrales Thema der Ausstellung ist der Bombenangriff vom 18. April 1945. Damals attackierten britische Flugzeuge die Bahnanlagen. Etwa 200 Gebäude der Stadt wurden unterschiedlich stark beschädigt. Zur Bilanz des 18. April gehören auch die menschlichen Opfer unter den Einheimischen, Soldaten und Flüchtlingen. Dazu zählen die 46 Verwundeten, die in die Krankenhäuser gebracht wurden. Noch schwerer wiegen aber die über 60 Todesopfer. Das zweite wichtige Datum und somit Ausstellungsthema ist der 23. April 1945. An diesem Tag rückten US-Truppen in den Landkreis Cham vor. Gegen 12.45 Uhr erreichten die ersten GIs die Stadt Cham, die von wenigen Ausnahmen abgesehen, kampflos übergeben wurde. Anders war die Situation in Katzbach und in Untertraubenbach. In beiden Orten kam es noch zu Kampfhandlungen, die Zerstörungen und Todesopfer mit sich brachten. Geöffnet ist Mittwoch, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 14–17 Uhr sowie nach Vereinbarung. Am 1. November, 24./25. und 31. Dezember 2020 bleibt das Museum geschlossen. Zu sehen ist die Ausstellung bei freiem Eintritt bis zum 6. Januar 2021. Organisator: Stadtarchiv Cham Spitalplatz 22 93413 Cham +49 9971 / 8579380 http://www.cham.de/deCham/kulturbildung/stadtarchiv/stadtstart.php archiv@cham.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: Stadtarchiv Cham - bahnhofsareal-cham-nach-bombenangriff-stadtarchiv-cham-internet-1b Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausstellungen und Kunst
 »
Frühe Arbeiten auf Papier - Lothar Fischer und Helmut Sturm - Ausstellung
📣 04.11. 14:00: SPUR Museum: Lothar Fischer und Helmut Sturm Das Museum SPUR ist im ehemaligen „Armenhaus“ der Stadt Cham, einem spätgotischen Gebäude, in der Schützenstraße direkt am Regen gelegen, eingerichtet. Das südwestlich vor dem Biertor gelegene Gebäude zählt zu den ältesten noch erhaltenen Profanbauten der Stadt. Das Haus zeigt Malerei, Plastik und Arbeiten auf Papier der Gruppe SPUR, einer Künstlergruppe, die in den 1950er Jahren in München zusammenfand. Mit den vier Mitgliedern Heimrad Prem, Helmut Sturm, Lothar Fischer und HP Zimmer bestand die Gruppe SPUR bis 1965. Die Ausstellung 2020 im Museum SPUR zeigt informelle Arbeiten auf Papier von Lothar Fischer und Helmut Sturm aus den Jahren 1958 und 1959, daneben einige Leinwände von Helmut Sturm und Plastiken von Lothar Fischer. Das Museum Lothar Fischer Neumarkt i.d.OPF., der Nachlass Sturm und der Kunstverein Museum SPUR e.V. haben ebenso wie private Leihgeber für die Ausstellung Aquarelle, Gouachen, Collagen, Leinwände und Plastiken als Leihgaben zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung im Museum SPUR ist bis zum 6. Januar 2021 zu sehen und ist geöffnet Mittwoch, Samstag, Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr, mit Ausnahme der Feiertage 01.11., 24./25.12., 31.12. Der Eintritt ist frei! Zu Ihrem eigenen Schutz und dem der MitarbeiterInnen im Museum haben wir aufgrund der aktuellen Situation entsprechende Vorkehrungen getroffen, bitte beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln. Zur eventuellen Rückverfolgung von Infektionsketten hat die Stadt Cham das Führen einer Besucherliste angeordnet. Im Museum SPUR gilt Maskenpflicht, für Kinder ab dem 6. Geburtstag. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Museum SPUR Cham Schützenstr. 7 93413 Cham www.cham.de 09971/78-218 Organisator: Museum SPUR Schützenstraße 7 93413 Cham +49 9971 / 40790 http://www.cham.de cordonhaus@cham.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: Franz Bauer - Helmut Sturm Kopf 1958 Franz Bauer - Lothar Fischer Mischtechnik Franz Bauer - Helmut Sturm, 1958 Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausstellungen und Kunst
 »
Öffnung Museum Ehem. Klöppelschule
📣 04.10. 14:00: Museum "Ehemalige Klöppelschule Tiefenbach": Schauklöppeln im Museum ehem. Klöppelschule Mitglieder des Klöppelkreises zeigen das Spitzenklöppeln Museum ehemalige Klöppelschule In Tiefenbach wurde 1907 eine königliche Klöppelschule gegründet, in der die Frauen und Mädchen der Region die Handklöppelei erlernten und sich so eine Möglichkeit zum Nebenerwerb verschaffen konnten. Neben Schönsee und Stadlern machten sich Tiefenbacher Spitzen als Produkt heimischen Kunsthandwerks einen Namen. Oberpfälzer Klöppelspitzen waren sogar auf Weltausstellungen zu sehen. Im Saal der ehemaligen Klöppelschule, heute Rathaus, sind Entwürfe, Musterzeichnungen, Klöppelbriefe und Klöppelarbeiten aus Tiefenbach ausgestellt. Die Geschichte der Klöppelschule und die Einführung dieses Zweigs der Hausindustrie werden dargestellt. Spitzenklöppeln ist immaterielles Kulturerbe! Das Spitzenklöppeln im Oberpfälzer Wald, in Schönsee, Stadlern und Tiefenbach, wurde 2016 auf die Landesliste Bayern und auf die Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Das Museum Ehem. Klöppelschule im Rathaus Tiefenbach ist jeweils von April bis Oktober am ersten Sonntag des Monats von 14 bis 16 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Weitere Öffnungszeiten während der Öffnungszeit des Rathauses: Montag - Freitag von 07.30 Uhr - 12.00 Uhr Montag - Mittwoch von 13.00 Uhr - 16.00 Uhr Donnerstag von 13.00 Uhr - 18.00 Uhr Organisator: Museum "Ehemalige Klöppelschule Tiefenbach" Hauptstraße 33 93464 Tiefenbach/OPf. +49 9673 / 922112 http://www.tiefenbach-opf.de poststelle@tiefenbach-opf.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: - 005_wand_m-hlbauerbetz - geb-ude-kl-ppelschule-tiefenbach - museum-ehem-kl-ppelschuletiefenbach_foto-hajo-becker_2 Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausstellungen und Kunst
 »
Ausstellung: Ludwig Gebhard - Alles Zeichnung. Von der Skizze über die Feder, den Bleistift und den
📣 04.10. 14:00: Museum Ludwig Gebhard: Ludwig Gebhard - Alles Zeichnung Von Skizze über Feder, Bleistift und Buntstift zur Graphit-Lasur. Ausstellung im Museum Ludwig Gebhard Ludwig Gebhard – Alles Zeichnung. Von der Skizze über die Feder, den Bleistift und den Buntstift zur Graphit-Lasur In einem um 1900 im Heimatstil errichteten Schulgebäude hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem in Tiefenbach geborenen Künstler Ludwig Gebhard ein Museum seiner Arbeiten eingerichtet. Gebhard (1933-2007) gehörte vor allem mit seinen farbigen Linolschnitten zu den führenden Druckgrafikern der zeitgenössischen Kunst. Als Meisterschüler von Prof. Ernst Geitlinger studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in München. Durch seine innovative Bild- und Formensprache erlangte er internationale Anerkennung, seine Werke sind in öffentlichen Sammlungen (Pinakothek der Moderne, München; Albertina, Wien; Kupferstichmuseum, Basel etc.) präsent. Die Schausammlung des Museums zeigt Handzeichnungen, Gemälde, Farblinolschnitte, Radierungen und Plastiken Gebhards sowie textile Arbeiten nach seinen Entwürfen. Für die Saison 2020 wurde die Wechselausstellung mit Zeichnungen Gebhards, von der Skizze über die Feder, den Bleistift und den Buntstift zur Graphit-Lasur, bis Oktober 2020 verlängert. Der 2019 eröffnete Skulpturenweg Ludwig Gebhard zeigt 13 Eisen- und Stahl-Plastiken Gebhards entlang des Weges von der Ortsmitte Tiefenbach zum Museum. Der Skulpturenweg ist ganzjährig zugänglich und lädt bei einem Spaziergang im Freien ein, die Kunst Ludwig Gebhards zu betrachten. Öffnungszeiten Museum: jeden 1. So im Monat von 14 – 16 Uhr (April – Oktober) Museum Ludwig Gebhard Hauptstr. 23 93464 Tiefenbach / Opf. Tel. 09673 92210 www.tiefenbach-opf.de Organisator: Museum Ludwig Gebhard Hauptstraße 23 93464 Tiefenbach/OPf. +49 9673 / 92210 http://www.tiefenbach-opf.de poststelle@tiefenbach-opf.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: - gorgo_buntstiftzeichnung_1986-bearbeitet Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausstellungen und Kunst
 »