Gruppe RADAMA 1959-1962
📣 Nächste/r: 03.10. 14:00: Museum SPUR 3: Ausstellung Ende 1959 lösten sich Erwin Eisch und Gretel Stadler von der Künstlergruppe SPUR und gründeten gemeinsam mit Max Strack RADAMA. Gleich ihre zweite Ausstellung in der Münchner Galerie Malura, die »Bolus Krim Gedächtnisausstellung« für einen niemals wirklich existierenden Künstler, erregte großes Aufsehen als „Skandal“. Kaum ein Presseorgan, das damals nicht berichtete. Auch die Folgeausstellung »Kunst und Wohnraum« zählt zum Innovativsten, das die deutsche Kunst nach 1945 bot. Werke der Gruppe RADAMA werden in Cham ab 10.04. in der Städtischen Galerie Cordonhaus (10.04.-26.06.2022) und im Museum SPUR Cham (10.04.2022-08.01.23) gezeigt. In den Ausstellungen in Cham sind Malerei und Arbeiten auf Papier der Gruppe, Glasobjekte von Erwin Eisch, Bildhauerarbeiten in Holz, Ton, Blei und Bronze von Gretel Stadler, Steinskulpturen und Bronzeunikate von Max Strack sowie Werk- und Installationsfotos aus den 1960er Jahren zu sehen. Eine Inszenierung der Objekte entsprechend der Praxis von RADAMA im Jahr 1961 macht die innovativen Strategien der Künstlergruppe und ihr Wirken für heutige Besucher nachvollziehbar. 2019 gelangten 40 Kunstwerke als Schenkung des Ehepaars Eisch in das Museum Lothar Fischer Neumarkt i.d.OPf., das die Ausstellung RADAMA in Zusammenarbeit mit Dr. Margrit Brehm erarbeitete und 2021/22 zeigte. Zur Ausstellung ist ein Katalog in der edition metzel erschienen, herausgegeben von Margrit Brehm und Pia Dornacher. Städtische Galerie Cordonhaus Cham Propsteistraße 46, 93413 Cham, Tel. 09971-8579420, www.cordonhaus-cham.de Mi-So und Feiertage 14-17 Uhr, Do 14-19 Uhr und nach Vereinbarung, 15.04. geschlossen Gruppe RADAMA 1959-1962 Erwin Eisch, Gretel Stadler, Max Strack, 10.4.-26.6.2022 Organisator: Städtische Galerie im Cordonhaus Propsteistraße 46 93413 Cham +49 9971 / 8579 - 420 http://www.cham.de/Kultur-Freizeit/Kultur/Galerien-Museen/St%C3%A4dt-Galerie-Cordonhaus cordonhaus@cham.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org/ touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: Andreas PAULY - strack_1390-V1.jpg Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausstellungen und Kunst
 »
"Meine Künstler"
📣 Nächste/r: 16.07. 11:00: Galerie im Woferlhof: Zeitgenössische Kunst im ländlichen Ambiente Künstler der Galerie sind: Magnus Angermeier, Friederike Büch, Terence Carr, Paul Damstè, Erwin Eisch, Menno Fahl, Irene Fastner, Harald Reiner Gratz, Wolfgang Amadeus Hansbauer, Clemens Heinl, Heiko Herrmann, Regine Herzog, Hubertus Hess, Franz Hitzler, Manfred Hollmann, Renate Höning, Jürgen Huber, Karl Imhof, Heike Kleinleim, Norbert Kleinlein, Peter Kobbe, Renate Kobbe, Tom Kristen, Gertrude Lang, Georg Manthe, Harry Meyer, Thomas Niggl, Alois Öllinger, Hermann Nitsch, Albert Richard Pfrieger, Gernot Pillhatsch, Jürgen Reipka, Christine Sabel, Armin Saub, Theodor Sellner, Elisabeth Schickling, Ulla Schmidt-Pesch, Leo Schötz, Daniel Kojo Schrade, Monika Schultes, Bernd Schwarting, Hannes Steinert, Helmut Sturm, Erol Uysal, Axel Vater, Richard Vogl, Reinhard Wöllmer, Sati Zech. Geöffnet: Donnerstag und Sonntag von 11 - 16 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 09941 / 905315 oder im Internet unter www.galerie-im-woferlhof.de . Dauer bis 11. Juni 2023. Vernissage mit Galeriefest am 16. Juli um 16.00 Uhr. Organisator: Galerie im Woferlhof Wettzeller Str. 207 93444 Bad Kötzting +49 9941 / 905315 http://www.galerie-im-woferlhof.de/ mail@galerie-im-woferlhof.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org/ touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: Elisabeth Lerche - Galerie Woferlhof Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausstellungen und Kunst
 »
Ein Geben und zwei Nehmen - Fotografien von Olaf Unverzart
📣 17.07. 14:00: Grenzland- und Trenckmuseum: Ausstellung im Grenzland- und Trenckmuseum Waldmünchen Mit der Ausstellung „ Ein Geben und zwei Nehmen “ zeigt der Fotograf und Künstler Olaf Unverzart in seiner Geburtsstadt Waldmünchen einen Querschnitt seines Schaffens aus drei Jahrzehnten. Dabei werden Ausschnitte aus unterschiedlichen Serien präsentiert, genauso wie Künstlerbücher und Vintage Prints. Unverzart arbeitet oft parallel an mehreren fotografischen Langzeitstudien, die sich gegenseitig ergänzen, brauchen oder weiterführen. Dabei ist seine heterogene Bildwelt von zwei großen fotografischen Feldern geprägt: New Topography und Streetphotography . Er erweitert die dokumentarische Tradition der Fotografie um einen fast poetischen Zugang. Ein Anliegen des Künstlers ist es, der Welt in all ihrer Unordnung eine Form zu geben, um sie dadurch für ihn greifbarer und verständlicher zu machen. Dabei spielt auch immer wieder die vom Menschen besetzte und gestaltete Landschaft sowie das Verhältnis des Menschen zu seiner Umgebung eine Rolle. Unverzarts Werk zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Bildsprachen und durch Vielschichtigkeit aus. Dieses weite Spektrum zeigt sich auch in der Verwendung unterschiedlicher Kamerasysteme und Bildformate. Dabei sieht er das Medium Fotobuch als ideale Plattform, um seine künstlerische Haltung und Aussage über die gemachten Bilder hinaus weiter zu verdichten. Organisator: Grenzland- und Trenckmuseum Schlosshof 4 93449 Waldmünchen +49 173 5444100 http://www.waldmuenchen.de/ tourist@waldmuenchen.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org/ touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: - Olaf_Waldmünchen_Plakat_PRINT.jpg - Olaf Unverzart © Paju - Pila, aus der Serie ÉTÉ, 2019 Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausstellungen und Kunst
 »